das Seniorinnentheater am LTT

1/13

GÖTTINNEN UND ANDERE KATASTROPHEN 

Xanthippe lädt die unterschiedlichsten Frauen aus Geschichte und Literatur zu einem festlichen Gastmahl ein.

Sappho ist ebenso vertreten wie Kassandra, Papst Johanna, Lady Macbeth und die Fromme Helene. Auch weniger prominente Frauen wie die tolle Grete, Dame Nijo, Griselda und die rote Marie sind eingeladen.

 

Gemeinsam unternehmen sie einen "göttlichen Streifzug" durch die Neuzeit und versetzen sich mühelos in ein modernes Wellness-Center als Ort ihrer Frauenstudien. Dort wollen sie herausfinden, wie die heutige Frau ab 60 lebt. Was hat sich gegenüber früher geändert und findet sich ewig Bleibendes in den verschiedenen Frauenleben?

Sie stellen fest: Vieles hat sich verändert seit Beginn unserer Zeitrechnung. Damals war der Himmel voller Göttinnen und die Erde voller Katastrophen. Und heute?

Die Lebenserwartung ist um ein Vielfaches gestiegen. Frauen werden heute wesentlich älter als ihre Ahninnen und stehen damit vor neuen Herausforderungen. Xanthippe bemerkt: "Zu meiner Zeit gab es das Problem mit dem Älterwerden nicht so wie heute. Bevor wir unsere Falten sehen konnten, schlossen wir die Augen - für immer."

 

Das Ensemble spielt auf zwei Ebenen. Jede der Schauspielerinnen mimt sowohl eine historische, als auch eine moderne Frau. 

Ein Stück über ausgelebte Sehnsüchte, verpasste Gelegenheiten und kleine Schwächen. 

Das Schwäbische Tagblatt schrieb am 25.09.2004: 
„Es ist eine beachtliche Bühnenleistung...aus ersten Bewegungsstudien zum Motiv Wellness -Center wurde ein abendfüllendes Stück zwischen Kabarett, Kammerspiel und Revue.....skurril und wunderbar.“ 

Leitung:           Uschi Famers

Dramaturgie:   Fabiola Brähler

Assistenz:       Barbara Bertelmann

Ausstattung:   Lisa Helle