das Seniorinnentheater am LTT

1/18

SCHWESTERNBANDE

Drei Frauengenerationen einer Familie treffen sich zur Beerdigung von

Hans-Georg. Er war mit ihnen entweder verlobt, verheiratet, verschwägert oder sonst irgendwie verwandt. Und in einige von ihnen war er sogar verliebt...

 

Sein plötzlicher Tod im Mai nach einer Bärlauchsuppe bringt alle Familienmitglieder aus Ost und West kurz nach der Wende unfreiwillig zusammen. War sein Tod ein Versehen, ein Unfall oder gar ein Mord? Und wen interessiert das überhaupt?

 

Jede will sich auf ihre Art von ihm verabschieden. Wie nah oder fern sind sich diese Frauen? Lieben oder hassen sie einander? Sind sie durch ihre Familienbande für immer aneinander gefesselt?

 

Die 15 Purpurspielerinnen setzen sich in dieser Produktion mit Nähe und Distanz von Schwesternbeziehungen auseinander und mit Mord- und Rachegelüsten "unschuldiger" Alter.

 

"In meiner Suppe warst du das Haar - jetzt ist die Suppe wieder klar!"
Und sie schwören "bei Vati und Mutti und unserer heiligen Familie", niemandem ein Sterbenswörtchen von ihren dunklen Gedanken zu verraten.

Was aber wird sein, wenn sie aufeinander treffen und sich beäugen, umschleichen und konfrontieren mit ihren diversen "Leichen im Keller"?

 

Am 28.02.2010 schrieb das 

Diese Produktion hatte am Donnerstag, den 9. April 2009 Premiere.